Gamerwort zum Sonntag: Pile of Shame

Logo Gamerwort zum Sonntag

​Das Gamerwort zum Sonntag

Die Wege des Herrn sind unergründlich. Aus Sicht eines Gamers wohl aber eher nicht freigeschaltet. Die Zankstelle entwickelt sich neben neuer Titelmelodie und neuen Teaserbildern auch inhaltlich weiter. Mit dem Gamerwort zum Sonntag – Pile of Shame feiert das neue Kurzformat des Zankstellenpodcasts Premiere. Wer nicht in die Kirche gehen will, um sich folgenlos den eigenen Lebenswandel um die Ohren hauen zu lassen, kann sich zukünftig in Form unseres Podcasts seine Predigt abholen. Ohne Klingelbeutel, dafür aber ganz oben von seiner Kanzel, wird euch Pastor Sebastian -ZG- ab sofort mit euren Sünden konfrontieren.

Die etwa 5-minütige Pilot-Predigt ist dabei ganz und gar dem Pile of Shame gewidmet. Doch nicht die Maßlosigkeit ist es, die euch vorgeworfen wird. Es ist das stets beschämende Selbstmitleid. In einem großen Gleichnis vollzieht der Pastor einen großen Bogen hin zum Stapel der ungespielten Games, die wohl jeder ambitionierte Spieler sein eigen nennt. Schlussendlich wird euch dann in gewisser Weise sogar eine Art der Absolution bzw. Rat geschenkt. Amen.

Das Gamerwort zum Sonntag erscheint in unregelmäßigen Abständen – aber wenn, dann stets sonntags. Möchtet Ihr mit der Zankstelle und/oder eurem Pastor in Verbindung treten, könnt ihr das nicht nur mit euren Kommentaren machen. Kommt doch einfach rüber zu uns auf Discord. Dort könnt ihr uns nicht nur Themen für reguläre Folgen vorschlagen. Ihr könnt auch Ideen für das “Gamerwort zum Sonntag” einbringen.

1. Predigt – Pile of Shame

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.